= Technikstufe =
Die Technikstufe gibt den anfänglichen Wissenstand und die verfügbaren Ressourcen eines Charakters an und dient als Orientierungshilfe.

Stufe A
Das Individuum verfügt über keinerlei Wissen zu technischen Vorgängen wie Metallurgie oder Elektronik. Die Nutzung von Fernkampfwaffen beschränkt sich auf den Gebrauch von Schleudern oder dem Werfen von Gegenständen. Waffen sind in erster Linie Nahkampfwaffen und können aus unterschiedlichsten, gefundenen Materialien bestehen. Konzepte wie Atomkrieg, Feuerwaffen, Flugzeuge werden nicht verstanden und sind bestenfalls in Legendenform tradiert. Menschen der Stufe A sind häufig in Stammesartigen Strukturen organisiert.
Beispiele für Ausrüstung: Radkappe als Rundschild, Messer mit Fensterglasklinge, Seil aus zusammengeknoteten Fahrradschläuchen, Federschmuck

Stufe B
Individuen der Stufe B sind Konzepte wie Metallurgie und Alchemie geläufig. Elektrizität wird als Phänomen akzeptiert ohne verstanden zu werden. Kenntnisse über Computertechnik oder Feuerwaffen fehlen. Komplexere Fernkampfwaffen, wie Bögen oder Armbrüste sind gebräuchlich. Konzepte wie Atomkrieg, Flugzeug, Raumfahrt werden als Historie behandelt ohne dass die Bedeutung oder der reale Hintergrund immer verstanden wird. Kleinere Agrargemeinschaften sind verbreitet.
Beispiele für Ausrüstung: Leder- oder Metallrüstung, grob geschmiedete Klingen, Stoffe aus eigener Fertigung

Stufe C
Diese Stufe entspricht etwa dem Wissenstand der Früheren Zeit. Konzepte wie Atomkrieg, Flugzeug, Raumfahrt werden verstanden, aber als Teil einer unwiederbringlichen Vergangenheit akzeptiert. Einzelindividuen können durchaus über Wissen zu Computern oder dergleichen verfügen, es sollte allerdings klar sein das solche „Artefakte“ sehr selten sind. Stufe C spiegelt den größten Teil der in befestigten Siedlungen lebenden Menschen (und damit auch den der meisten Spieler) wieder.
Bespiele für Ausrüstung: improvisierte oder moderne Feuerwaffen*, Taschenlampe, Solargestütztes Ladegerät
(* da auch „moderne“ Feuerwaffen zum Spielzeitpunkt schon mehrere Generationen alt sind, sollten diese Waffen entsprechend alt und/oder repariert aussehen)

Stufe D
Einige wenige Menschen haben möglicherweise in isolierten Bunkeranlagen oder im Schoß einer Präapokalyptischen Organisation die letzten Jahre verbracht, oder sich anderweitig besonderes Wissen angeeignet. Personen der Stufe D verfügen über Informationen und möglicherweise Ausrüstung die der heutigen weit überlegen ist. Dazu gehören alle Arten von Strahlenwaffen, Cyberimplantaten und Schildtechnologien.
Stufe D ist die am seltensten vertretene Technologiestufe im Spiel.

= Namen in der Welt von Giftstaub =
Das ist ein wirklich weites Feld. Je nach Herkunft können Namen wie heute einfach aus Vor-und Nachnamen bestehen. Dazu kommen Spitznamen, Klingende Namen oder einfach Wortrelikte. Es ist so ziemlich alles möglich. Hier einige Beispiele:

Chevrolet, Drei-Vogel, Franky, Green Kaspar, Sarah, Der blutige Heiner, Kitty Cat, Truck-Stop, Rennt-wie-Sturm, Sinatra, Mutatao, Siemens, Cola-Korn, Chainsaw u.s.w

= Archetypen =
„Giftstaub“ ermöglicht Spielern viele verschiedene Rollen anzunehmen, Hier einige Archetypen als Anregungen: Die nachfolgenden Beschreibungen sind natürlich hauptsächlich Klischees. Es ist ausdrücklich erwünscht neue Interpretationen zu finden! Die alternativen Konzepte sollen dafür Beispiele bieten.

Landläufer:
Die Welt ist voller Menschen, die einfach versuchen auf wenig spektakuläre Weise ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Sie versuchen sich mit Betteln, Glücksspiel, Diebstahl oder Lieder singen durchzuschlagen. Landläufer gibt es in allen Formen und in allen Regionen.
Alternative Konzepte: Wilder, Barde, Bauer, Tagelöhner...

Sammler:
Manche Landläufer spezialisieren sich auf das Suchen von wichtigen und seltenen Einzelteilen, Artefakten, verschütteten Bunkern, geheimen Brunnenanlagen oder Ressourcen. Sie werden Sammler genannt und sind in den meisten Städten beliebt, da sie oft Neuigkeiten und nützliche Kleinteile aus fernen Gebieten mitbringen.
Alternative Konzepte: Forscher, Archäologe, Glücksritter, Wahrheitssuchender, Antiquitätensammler, Dieb, Historiker...

Jäger
Die Leute, die sich selber Jäger nennen, trifft man selten in größeren Siedlungen an. Sie leben von der Jagd auf die wenigen verbliebenen Tiere oder dem Sammeln von Kopfgeldern. Sie kennen die Weiten Lande und die menschenleeren Öden besser als die meisten anderen Landläufer und sie sind durch das Leben in dieser lebensfeindlichen Umwelt abgehärtet. Wie alle Archetypen unterscheiden sich die einzelnen Jäger, was zur Folge hat das die „Edlen Wanderer“ in einigen Orten gern gesehen sind, in anderen die „Stinkenden Schädelsammler“ auf wenig Gegenliebe stoßen.
Alternative Konzepte: Scharfschütze, Naturfreak, Kopfjäger, Scout, Fallensteller, Ökologe, Trophäensammlerc

Kämpfer
Eine Vielzahl Endzeitkrieger streunt durch die Welt. Nach dem Motto: “Kann ich Nichts - kann ich Kämpfen” greifen viele Landläufer zur Waffe, um sich als Leibwächter oder Karawanenschutz anstellen zu lassen. Manche sehen ihr Können als Pflicht vor Gott oder zur Rettung der Welt. Die meisten allerdings haben eine pragmatischere Sicht auf die Dinge.
Alternative Konzepte: Killer, Paladin, Renegat, Anführer, Leibwächter, Kultanhänger...

Chemiker
Die wenigsten Landläufer beschäftigen sich mit der Chemie, da die Ausrüstung relativ empfindlich und sperrig ist. Aber es gibt sie trotzdem. Die Chemiker. Diese Apotheker, Bombenbastler, Drogen- und Medikamentenmixer finden überall Abnehmer für ihre Waren. Oft haben sie sich ihr Wissen im Selbstversuch angeeignet oder aus Textfragmenten erlernt.
Alternative Konzepte: Dealer, zerstreuter Professor, Giftmischer, Apotheker, Forscher, Alchimist..

Techniker
Diese Individuen verbringen einen Großteil ihres Lebens auf der Jagd nach Ersatzteilen. Sie sind nur glücklich wenn sie etwas Komplexes zu bauen, zu reparieren oder zu basteln haben. Die fast sakrale Verehrung von Maschinen die einige Techniker pflegen, kann beunruhigend wirken, ist aber nicht sehr verbreitet. Viele von Ihnen schleppen, in der Hoffnung irgendwann etwas davon gebrauchen zu können, Unmengen an Schrott mit sich herum. Das Spektrum an Technikern reicht von unfähig bis genial.
Alternative Konzepte: verrücktes Genie, Weltverbesserer, Forscher, Waffenschmied, Schrauberc

Arzt
Eine Menge Landläufer können ihre Wunden versorgen, einen Schnupfen kurieren oder ein kaputtes Bein schienen, aber nur den „Arzt“ genannten Profis sind schwierige Eingriffe wie Blutreinigung, Tumorbekämpfung oder die äußerst riskante Blinddarmoperation möglich. Ärzte sind natürlich nicht unfehlbar, und die Toleranzgrenze ist zur Zeit nicht hoch. Somit bleibt Arzt sicher der einträglichste, aber auch einer der risikoreichsten Berufe.
Alternative Konzepte: Geier, Pathologe, Helfer, Chirurg, Organhändler, Medizinmannc

= Mutationen – Leben mit Veränderung =
Die Umweltbedingungen sind in der Zeit von Giftstaub denkbar ungünstig. Die Durchschnittsstrahlung ist durch vergangene  Nuklearschläge hoch und die dünnen Reste der Ozonschicht halten die kosmische Strahlung nur dürftig ab. Dazu kommen, durch die starke Umweltverschmutzung bedingt, zahlreiche mutagene Stoffe. Dem geschuldet weist praktisch fast jede Tier- oder Pflanzenart in irgendeiner Form Modifikationen und Mutationen auf. Der Mensch bildet dabei keine Ausnahme. Die Mutationsgrade lassen sich wie folgt unterteilen:

 Keine sichtbare Mutation
Etwa 2% der verbliebenen Menschheit weisen tatsächlich keine Mutationen auf. Das kann an einem Leben in Isolation (z.B. einer unterirdischen Bunkeranlage) oder einer natürlichen, niedrigen Mutationsrate liegen. Sie werden von den anderen teils neidisch, teils ehrfürchtig als „reinblütig“ bezeichnet. Natürlich gibt es zahlreiche Mutationen die nicht von außen erkennbar sind. Dazu gehören verformte oder zusätzliche Organe, Änderungen im Blutbild, veränderte Knochenstrukturen usw. Meist sind sich diese Leute nicht bewusst, dass sie nicht „reinblütig“ sind. „Reinblütige“ haben normalerweise keine soziale Bevorzugung oder Benachteiligung.

Unwesentliche Mutation
Über 70% der noch lebenden Menschheit weisen kleinere Mutationen auf. Dazu gehören ungewöhnliche Hautfarben oder -oberflächen, fehlende oder zusätzliche Finger, Augen, Ohren usw. sichtbar veränderte Knochenstrukturen, Knochen- und Hautauswüchse und zahlreiches anderes mehr. Wie auch heute gilt: die Mehrheit macht die Meinung. In einer Gesellschaft in der fast alle Leute kleinere Mutationen aufweisen, wird eine solche kaum als seltsam empfunden oder diskriminiert werden. Isolierte Enklaven, religiöse oder politische Fanatiker können eine extremere Meinung dazu haben, bilden aber mehr Ausnahme als Regel.

Auffällige/Exotische Mutation
Bei einzelnen Individuen können sehr extreme Veränderungen der Physis auftreten. Sie werden immer als „anders“ wahrgenommen und wirken fremdartig oder animalisch. Mutationen dieser Stufe sind z.B. ausgeprägte, funktionale Hörner, Klauen-, Scheren- oder Tentakelhände, Schuppen und Fell, zusätzliche Arme und/oder Beine, Flügelrudimente, Wolfsschnauzen, Chitinpanzer usw. Menschen mit solchen Mutationen müssen mit Anfeindungen rechnen, werden aber nicht generell verfolgt.

Kein Mensch mehr
Auch wenn die meisten Landläufer über kurz oder lang ein wenig mutieren, so gibt es doch auch extremere Fälle, denn  nicht alle Menschen leben in den relativ geschützten Gebieten der großen Siedlungen und jene, welche ihr karges Leben in den Öden bestreiten müssen, ähneln häufig mehr Tieren, als wirklichen Menschen. Diese bedauernswerten Geschöpfe sind  meist nur noch Instinkt gesteuert und von ihren Trieben geleitet. Sie kämpfen einzig für ihr Überleben und leben wie die Tiere, denen sie so gleichen, in Rudeln. Allerdings sollte man nie vergessen, dass auch diese Verlorenen einst Menschen waren, und in manchen vielleicht noch ein Funken Menschlichkeit glimmt